Samstag, 7. Mai 2016

[Rezension] "Exodus (Elfen-Trilogie 2)" von Judith Laverna

Hallo Ihr Lieben!

Quelle: Amazon
Inhalt:
Erkenne deinen Weg. Entdecke deine andere Seite. Ergründe das Paradies. Spürst du die Magie in deinen Adern, den Zauber in deinem Herzen und die Unendlichkeit in seinen Augen?

Ayleen ist von ihrer mühsamen Reise in den Elfenwald zurückgekehrt. Doch ihre Heimat hat sich verändert und als sie ihrem verhassten adligen Bekannten als Geliebte unterstellt wird, ist es ihr unmöglich, weiter für das Wohl ihres Volkes zu kämpfen. So hat sie aller Mut verlassen, als sie bald in der finalen Schlacht der Menschenarmee des verbannten Halbelfen und Königs John gegenüber treten muss.

Aber das Schicksal führt eine bedeutende Wende herbei: Verraten von ihrem eigenen Vater, wird sie auf Befehl der Königin während des Kampfes hingerichtet. Zum Tode verdammt lässt man sie zurück, als plötzlich der legendäre John vor ihren sterbenden Körper tritt. Und er geht mit ihr einen folgenschweren Pakt ein, der ihr Leben verändern soll: Sie verpflichtet sich, sich in seinen Dienst zu stellen und all seine Befehle zu befolgen, während er ihr im Gegenzug Rache verspricht.

So taucht Ayleen bald in eine ganz neue Welt ein – in die Welt der Menschen. Unwiederbringlich an den König gebunden, bieten sich ihr ungeahnte Möglichkeiten, mehr über die Vergangenheit und ihren Vater herauszufinden, und in Ayleen wächst immer stärker eine ungeheure Faszination für den geheimnisvollen Halbelfen, der über eine verborgene Kraft und Anziehung verfügt. Immer lauter wird ein Flüstern in ihrem Inneren und immer tiefer gerät sie in den ungeheuren magischen Sog von Johns Worten. Doch wie sehr sie ihm wirklich verfallen ist und in welcher Gefahr sie sich damit befindet, bemerkt sie erst, als es längst zu spät ist…


Erster Satz:

Und plötzlich ist alles, was man war, nicht mehr da, und alles, was man je sein wollte.


Meine Meinung:
Die etwas andere Elfengeschichte geht weiter und konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann ziehen. Auch hier konnte Ayleen mein Herz erobern und sie ist gewachsen, sie wirkt wesentlich ausgeglichener, auch wenn ab und zu die kleine Rebellin zum Vorschein kommt, ist und bleibt sie eine Kämpferin, sie gibt nicht auf, komme was wolle. Zum ersten Mal in ihrem Leben erfährt sie Achtung, Bewunderung und das Gefühl zu einer Gemeinschaft zu gehören, um nicht zu sagen, ein Teil einer kleinen Familie zu sein. Ja, sie erfährt zum ersten Mal in ihrem Leben, was es heißt glücklich zu sein und zu glauben. Und genau das widerfährt ihr nicht bei den Elfen in ihrer Heimat, nein, bei den Menschen, die sicherlich anfangs ihr skeptisch gegenüber treten, aber mit der Zeit sie kennen und lieben lernen. Auch kommen zwei neue Protagonisten hinzu, die definitiv auch einen Platz in meinem Herzen erobert haben: Nero, der kleine Witzbold, der einen Narren an Ayleen gefressen hat und die Elfen oder überhaupt neuem immer offen gegenüber steht, und John (oder wie Ayleen immer sagt Johnathen), der auf Ayleen eine unsagbare Faszination ausübt und trotz seiner Abgeklärtheit, unheimlich sympathisch rüberkommt.
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und angenehm zu lesen. Die Autorin hat eine fantastische Wortgewandtheit, die mich mitten in die Geschichte reingezogen hat, ihre detailgetreuen Beschreibungen der Natur und der Kämpfe haben mich immer wieder fasziniert, ich konnte es mir bildlich genau vorstellen und hatte das Gefühl ich wäre mittendrinnen. Geschickt konnte die Autorin, die offenen Fragen, mittels Rückblenden und Träumen, dem Leser beantworten. Nach und nach konnte der rote Faden mit den kleineren zusammen verschmelzen. Die Autorin weiß, wie man einen Spannungsbogen aufbaut und immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen unterbricht und somit in eine vollkommen neue Richtung lenkt. Auch in der Fortsetzung spart die Autorin nicht mit Emotionen, auch diesmal habe ich mit Ayleen gelitten und geweint, die von Ayleen erlebten Schmerzen konnte ich fast fühlen, aber natürlich gab es diesmal auch wieder hübsche Szenen, in denen ein Schmunzeln auf meinen Lippen nicht aufhören wollte. Diese mitreißende und fesselnde Geschichte hat zwar viele Fragen beantwortet, allerdings auch neue aufgeworfen und vor allem das Ende. Nun fiebere ich dem letzten Teil der Trilogie entgegen und kann es kaum erwarten, wie es mit der Geschichte um Ayleen weitergeht.

Fazit:
Der Autorin ist mit diesem Buch eine fantastische Fortsetzung der Elfen-Trilogie gelungen. Mit ihrer Wortgewandtheit konnte sie mich in eine Welt entführen, die magisch, geheimnisvoll, spannend und ja, irgendwie auch romantisch ist. Es ist definitiv anders, als sein Vorgänger, aber definitiv genauso fesselnd und mitreißend. Ich kann gar nicht anders, als euch das Buch dringend ans Herz zu legen und zu lesen. Es übertrifft in vielen den Vorgänger. Es ist der reine "Wahnsinn". Ich bin geflasht und warte nun gespannt auf den letzten Teil der Trilogie.

Bewertung: definitiv 5 von 5 Däumchen ;)

Ganz liebe Grüße,
eure Sandsch

Meine Rezension zum ersten Band der "Elfen-Trilogie: Martyr Art" findet ihr HIER.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen