Mittwoch, 18. Januar 2017

[Blogtour] Die BUI ermittelt im Papierverzierer Verlag: Verhör von M.H. Steinmetz

Hallo Ihr Lieben ... 


... wie du sicher schon mitbekommen hast, gab es in der Silvesternacht einen mysteriösen, unerklärlichen Vorfall im Papierverzierer Verlag - siehe Pressemitteilung vom 09.01.2017. Eigens dafür wurde die "Blogger Unit of Investigation" kurz BUI gegründet, bestehend aus fünf Bloggern, um genau diesen Vorfall auf dem Grund zu gehen und das Rätsel zu lösen. Wo sind die Buchstaben? Wer hat sie wohl geklaut?

 Am Montag wurde bereits Herr Horn von Meine Bücherwelt und gestern Herr Reschke von Büchertraum verhört.



Ich wurde dabei beauftragt Herrn M.H. Steinmetz genauer unter die Lupe zu nehmen und habe mich dazu mit ihm zu einem kleinen "Plausch" im Verlag getroffen. 
Bei der ersten Vor-Ort-Begehung des Tatortes stach mir folgender mysteriöser Gegenstand ins Auge: 
Nach meinen Recherchen, entpuppte sich dieser Gegenstand als Schutzkappe eines USB-Sticks einer kleinen E-Gitarre.


Und da Lucy, die Lead-Sängerin der Gothic Band "Hell's Abyss" aus der gleichnamigen Trilogie von M.H. Steinmetz ist und eben dieser Autor auch noch als Programmierer sein täglich Brot verdient, kam nur er in Frage.

"666" ist im Übrigen der Auftakt der "Hell's Abyss"-Trilogie von M.H. Steinmetz und natürlich habe ich für dich auch eine Rezension von eben diesem Werk.


------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sandys Welt: Guten Tag Herr Steinmetz, mein Name ist Sandy und bin im Auftrag der BUI – Blogger Unit of Investigation – hier. Sicher haben Sie schon von dem äußerst mysteriösen Vorfall im Lager des Papierverzierer Verlags in der Silvesternacht gehört. Ich bin hier, um Licht ins Dunkle zu bringen, zumal es auch Ihr Buch „Hell’s Abyss: 666“ betrifft und mir ein merkwürdiger Gegenstand bei der Vorortbegehung in die Hände fiel. Ich freue mich, dass Sie es einrichten konnten, bei uns im Revier zu erscheinen und Ihre wertvolle Zeit opfern, um ein paar Fragen zu beantworten.

M.H. Steinmetz: Hi Sandy … klar, ich helfe gerne, allerdings ist meine Zeit recht begrenzt. Nette Frisur übrigens!
    
Sandys Welt: Nehmen Sie doch bitte Platz. Darf ich Ihnen ein Glas Wasser oder Kaffee anbieten? Für ein Glas des goldenen Saftes, den sie so gern in Ihren Büchern verwenden, ist es ja noch ein wenig früh.

M.H. Steinmetz: Für den guten JD ist es niemals zu früh. Aber he, wenn's nichts Anderes gibt, wär'n Kaffee nicht schlecht. Schwarz natürlich. Also, was liegt an? Und was für nen merkwürdigen Gegenstand haben Sie denn gefunden. Würde mich echt interessieren, nicht, dass ich was vergessen habe …

(lacht)

 … war nur ein Scherz ;-)

Sandys Welt: Bezüglich des Gegenstands kann ich Ihnen keine Auskunft geben, die Ermittlungen laufen noch.
    
M.H. Steinmetz: Kein Thema. Ich kann ja selber nachsehen, ob ich was vermisse.

(zwinkert)

Sandys Welt: (*flirtet er jetzt etwa mit mir, tz, zurück zum Thema und nicht ablenken lassen*) Vielleicht fangen wir ganz einfach an, indem Sie mir ein paar Informationen zu Ihrer Person erzählen.

M.H. Steinmetz: Okay, wenn Sie unbedingt etwas über mich wissen wollen. Wie stellt man sich selbst am besten vor? Es ist schwer, über fünfzig Jahre bewegtes Leben abseits der Norm auf einen Nenner zu bringen. Am ehesten wohl mit den Worten: schräg und durchgeknallt. Und ich Pflege meine eigene kleine Tradition, alles eben ein bisschen anders zu machen als die breite Masse.
Eine meiner Lieblingsfragen ist: Was wäre, wenn? Was wäre, wenn es die Wesen unserer Ängste und Träume wirklich gibt oder andere Dimensionen neben unserer existieren, wenn es Himmel und Hölle mit all ihren Wesen wirklich gibt? In gewisser Weise bin ich deswegen durchaus auch ein Träumer.

Wenn ich nicht schreibe, sattle ich mein Pferd und reite durch die Wälder oder laufe mit meinem Hund ein Stück. Das macht den Kopf frei für neue Ideen. Ach ja, wenn Sie schon fragen: Mittelalterliches Reenactment mache ich auch noch. Darstellungsbereich um 1250, also Hochmittelalter. Einfach, um es erwähnt zu haben.

*Kaffee schlürft* 

Sandys Welt: (*mmh ... so heiß ist der Kaffee auch nicht, dass man ihn schlürfen müsste, ist doch keine Suppe! *mit den Augen rolle*)

M.H. Steinmetz: Ich liebe mein Leben und finde auch an negativen Dingen etwas Positives. Der Weg führt für mich immer nach vorne, einem unbestimmten Ziel entgegen, letztendlich höchstwahrscheinlich in die Hölle, wenn es soweit ist. Ich bin gespannt.
Zu den Papierverzierern bin ich gekommen, weil „Hell's Abyss“ für jemand anderen zu hart war. Zu hart und zu realistisch, eben Grenzen überschreitend und ziemlich böse. Nichts für schwache Nerven. Jedenfalls finde ich bei den Papierverzierern mit meinen außergewöhnlichen Geschichten ein Zuhause, in dem ich mich wohl fühle. Manchmal kann man im Leben auch einfach Glück haben.

Sandys Welt: Wie schon erwähnt, fand diese unglaubliche Tat vermutlich in der Silvesternacht statt. Was haben Sie in der besagten Nacht zwischen 22:00 Uhr und vier Uhr morgens gemacht? Gibt es dafür Zeugen und wenn ja wen?

M.H. Steinmetz: Wir reden von der Silvesternacht, ja? Im Grunde geht es Sie nichts an, aber hey, ich will ja helfen. Die Nacht habe ich mit alten Freunden aus der Szene verbracht. Wir haben Spielchen gespielt, ein kleines Ritual gestartet, all so'n Zeug, was man mit Freunden eben so macht. Okay, zugegeben, recht derbe Spielchen waren auch dabei, Sie verstehen? Ich glaube allerdings kaum, das mir jemand ein Alibi verschaffen kann, sollte ich eins brauchen.

Sandys Welt: Ein Ritual? Was kann ich darunter verstehen?

M.H. Steinmetz: Was glauben Sie denn, wo all mein Wissen um das Dahinter herkommt, hm?

(Steht auf, geht etwas im Raum umher und stellt sich dann hinter Sandys Stuhl, um sich an der Lehne abzustützen)

Ich war schon immer ein Freund davon, sich Informationen direkt an der Quelle zu verschaffen. Allerdings hat das auch einen verdammt hohen Preis. Wären Sie bereit, ihn zu bezahlen?
        
Sandys Welt: Warum sollte ich das tun? Zudem weiß ich nicht, was für ein Preis das überhaupt ist.

M.H. Steinmetz: Ich sage nur so viel: In gewissen Kreisen bezahlt man seine Zeche nicht mit Geld … womit wir wieder bei Ihrer ursprünglichen Frage wären.
Sie machen einen Fehler, wenn Sie mich verdächtigen. Einen verdammt großen Fehler. Es gibt Dinge, von denen Sie keine Ahnung haben, die von Leuten wie Ihnen unberührt bleiben sollten. Denken Sie mal darüber nach, okay?
        
Sandys Welt: Wollen Sie mir etwa drohen? (*erst flirtet er mit mir was das Zeug hält und nun kommt er mir so! Also nein, das geht ja mal gar nicht!*)

M.H. Steinmetz: Würde mir im Traum nicht einfallen. Ist einfach nur ne simple Feststellung.

(grinst breit, stößt sich von ihrem Stuhl ab und streift dabei wie zufällig ihr Haar)

Sandys Welt: Wie ich sehe scheint schwarz eine Ihrer Lieblingsfarben zu sein. Sehr passend, um unbemerkt zwischen Bäumen und an Hauswänden entlang zu huschen, nicht wahr? Sie waren doch früher auch der „schwarzen Szene“ anhängig? Ist das der Grund, warum Sie Ihr Werk rund um diese Szene geschrieben haben?

M.H. Steinmetz: Haben Sie ein Problem damit? Ich höre da etwas Voreingenommenheit in ihrer Stimme und das gefällt mir überhaupt nicht. Es macht mich sogar wütend.

(ballt die Faust, so dass die Gelenke knacken)

Bin ich in Ihren Augen verdächtig, weil ich schwarz trage? Ist das so? Wenn ich möchte, kann ich in den Schatten verschwinden, unsichtbar werden. Das stimmt schon. Aber warum sollte ich das tun, hm? Und außerdem, ich war nicht nur früher der schwarzen Szene „anhängig“, sondern bin es auch jetzt noch. Es ist eine Lebenseinstellung, für die man sich nicht entscheiden kann. Man wird ausgewählt. Hell's Abyss ist mein Tribut an die schwarze Szene. Ehrlich und brutal, ohne Kompromisse. Damit verarbeite ich meine Erlebnisse und setze den darin vorkommenden Personen ein Denkmal, das sie unvergesslich macht.

Sandys Welt: (*mmh, da hab ich wohl ins "Schwarze" getroffen, unterdrücke ein leichtes Grinsen*) 
In Ihrem Roman treffen wir auf Lucy, die eine recht bewegte Vergangenheit aufweist und nun ist sie die Frontfrau von Hell’s Abyss, einer Gothik-Metall-Band, der eher besonderen Art. Wieso haben Sie gerade eine weibliche Protagonistin gewählt und diesen doch eher bizarren Hintergrund?

M.H. Steinmetz: Finden Sie wirklich? Zwischen Himmel und Hölle gibt es Dinge, die wirklich bizarr sind. Das, was ich mache, was die Band macht, ist da eher harmlos. Zu Lucy habe ich eine sehr innige Beziehung. Sie ist real, greifbar. Sie erinnert mich an ne alte Freundin und ist gleichzeitig ein Teil von mir.

(Das Licht flackert … irgendwo knarrt eine Tür … ein kalter Luftzug fährt durch den Raum … eine Katze schreit)

Sandys Welt: (*ui ... das wird mir aber jetzt doch ein wenig unheimlich*)

M.H. Steinmetz: Sie hat ne Menge Mist erlebt, das stimmt. Doch sie hat sich durchgesetzt, ihre Fesseln abgeworfen und wurde zum Produkt der Umstände. Zusammen mit der Band geht sie ihren Weg, ganz gleich, welche Mächte sich ihr in den Weg stellen. Deswegen ist sie die Protagonistin. Und weil ich auf solche Frauen stehe, die so aussehen und diese Art Musik machen. Kompromisslos, böse und äußerst schmerzhaft. Nur was Narben hinterlässt, bleibt in Erinnerung. Nehmen Sie sich Zeit, ziehen Sie sich was Nettes an und besuchen Sie mit mir ein Konzert. Danach werden Sie die Welt mit anderen Augen sehen.

Sandys Welt: Während der laufenden Ermittlungen kann ich auf Ihr Angebot leider nicht zurückkommen. (*aber Lust hätte ich schon ... innerlich aufgeregt hin und her hüpfe*)

M.H. Steinmetz: Bekommen Sie etwa Angst?

Sandys Welt: Darauf möchte ich jetzt nicht näher eingehen. (*wieso sollte ich Angst bekommen, tztztz, ich doch nicht, wobei das mit den flackernden Licht doch ein wenig unheimlich war*)

Wie ich gelesen habe, arbeiten Sie auf Hochtouren am finalen Band der „Hell’s Abyss“-Trilogie und der Abgabetermin des Manuskriptes rückt immer näher, da könnte doch so ein Buchstabenklau recht hilfreich sein. Wie kommen Sie voran? Und was dürfen Ihre Leser erwarten?

M.H. Steinmetz: Sehe ich aus, als ob ich vor dem Abgabetermin Angst hätte? Wenn es eng wird, finde ich schon Mittel und Wege, damit es passt.

(Lächelt hintergründig)

Und wenn irgendein Fremder meine Buchstaben klaut, kann er sich auf was gefasst machen. Ich habe da so einen kleinen Messerfetisch ... Ist Ihnen übrigens der Begriff Armageddon geläufig? Das ist der Titel des finalen Romans von Hell's Abyss. In Abaddon habe ich die Zügel schon ziemlich straff angezogen, doch im Finale lege ich noch ne gehörige Schippe drauf, denn es geht ums Ganze. Lucy hat ja am Ende von Abaddon gezeigt, dass sie auch ganz gut ohne fremde Hilfe zurecht kommt. In Armageddon (Titel vom Abschluss der Trilogie) dreht sie den Spieß um und geht in die Offensive.

Sandys Welt: Sie sind doch hauptberuflich Programmierer. Haben Sie vielleicht ein Programm geschrieben, dass die Buchstaben in allen E-Books löscht? Nutzen Sie auch außergewöhnliche USB-Sticks? Vermissen Sie vielleicht eine USB-Schutzkappe?

M.H. Steinmetz: Wenn ich ein derartiges Programm geschrieben hätte, würde ich es Ihnen sicher nicht erzählen. Natürlich wäre ich in der Lage, auf diese Weise Chaos zu stiften. Vor allem bei Kollegen, die in akribischer Art ihre täglich geschriebenen Buchstaben zählen. Fände ich schon sehr amüsant, da etwas Verwirrung zu stiften. Was sind für Sie außergewöhnliche USB-Sticks? Sowas wie super geheime Secret-Service-Ich-stürze-die-Welt-ins-Chaos-USB-Sticks? Die nen Virus oder Wurm enthalten, der sich über das Internet verbreitet, unaufhaltsam und alles vernichtend, nur um sich dabei selbst in den Hintern zu treten?

(Leicht irres Gelächter … es wird kälter)

Sandys Welt: (*vielleicht sollte ich mal die Heizung höher drehen, ist ja auch echt kalt draußen. Mmh ... nicht das die Heizung kaputt ist? Muss ich nachher gleich mal checken*)

M.H. Steinmetz: Ist aber Bullshit, denn welches verdammte Programm wäre in der Lage, Buchstaben aus gedruckten Büchern verschwinden zu lassen, hm? Ich sage, da steckt mehr dahinter. Magie, Voodoo oder etwas in der Art. Kenn mich da ein bisschen aus, das können Sie mir glauben. Nehmen Sie die Buchstaben- und Zahlenmagie, wie sie schon Pythagoras verwendet hat. Später hat Graf Louis Hamon darauf basierend ein eigenes System entwickelt. Haben Sie schon darüber nachgedacht, das die gestohlenen Buchstaben eventuell in ein Numero logisches Schema der Zahlenmagie passen könnten?
Oder umgekehrt. Wäre es denkbar, dass man Zahlenmagie benutzt, um die  zugeordneten Buchstaben verschwinden zu lassen?

Sandys Welt: Die Underground Szene ist Ihnen, denke ich, bekannt, es gibt Gerüchte, dass man Sie dort mit recht zwiespältigen Gestalten und auch dieser besagten Band „Hell’s Abyss“ in einschlägigen dunklen Spilunken mehrfach gesehen hat. Angeblich hat es etwas mit dieser neuen Heldreihe „Aurora“ zu tun. Was sagen Sie zu diesen Gerüchten? Oder besser was haben Sie mit „Aurora“ zu schaffen?

M.H. Steinmetz: Die Underground-Szene ist mir nicht nur bekannt, ich bin dort zu Hause. Wer immer noch glaubt, das Hell's Abyss und Lucy reine Fiktion sind, sollte mich mal nen Abend begleiten. Auf eigene Gefahr natürlich.

(lacht … das Licht flackert erneut, eine der Glühbirnen zerplatzt. Steht wieder auf und setzt sich neben Sandy auf die Tischplatte, beugt sich zu ihr herunter.)

Sandys Welt: (*das mit dem Licht sollte sich echt mal ein Elektriker anschauen, irgendwer aus dem Papierverzierer Verlag wird sich schon darum kümmern*)

M.H. Steinmetz: Die schwarze Szene ist ja allgemein mit vielen Klischees behaftet und leugnet eben diese konsequent ab. Ich sage, es gibt keine Klischees, es gibt nur die bittere, schonungslose Wahrheit. In dieser werden dunkle Mächte angebetet und streben Menschen dem Schmerz entgegen, weil sie darin Erfüllung finden. Es sind die ureigensten Instinkte, die uns treiben, Dinge zu tun, die archaischer nicht sein könnten. Die Band teilt meine Meinung. Und was Lucy betrifft, sie ist die Reinkarnation des Bösen, das wurde ihr in die Wiege gelegt, weil sie alles andere als Menschlich ist. Sex mit ihr bedeutet immer auch Schmerz. Bedeutet blutige Laken und jede Menge leerer Flaschen auf dem Boden. Kann schon sein, dass sie dabei nen Menschen verschwinden lässt.
Lucy hat mir von dieser Aurora-Geschichte (Link zu allen Episoden auf Amazon – hier: http://amzn.to/2jjAiss) erzählt. Diese Band, Gemini (http://amzn.to/2jjk02K), hat in der Drachenhöhle den Support für Hell's Abyss gemacht. Waren ne Menge seltsamer Gestalten dort. Leute, die besondere Fähigkeiten haben. Die Drachenhöhle ist eben ein magischer Ort. Sie verstehen? Aber mich durch dieses Türchen mit der Buchstabensache in Verbindung zu bringen, ist totaler Blödsinn. Hab nen guten Job und liebe das Schreiben, das mache ich mir doch nicht kaputt. Ich bin die Unschuld in Person.

(lächelt hintergründig und setzt sich wieder hin)

Sandys Welt: Ist ja schon gut, ich glaube Ihnen ja, das Sie damit nichts zu tun haben, Herr Steinmetz. Haben Sie eine Idee, wer dahinter stecken könnte? Wem würden Sie so eine Tat zutrauen? Was könnte der Täter damit bezwecken?

M.H. Steinmetz: Mal ganz ehrlich? Schauen Sie sich besser die ruhigen Typen an. Die, welche nem geregelten Leben nachgehen, immer nett und zurückhaltend sind. Es ist hundertprozentig jemand aus der schreibenden Szene. Einer, der sich Buchstaben aus anderen Werken klaut, weil er selbst keine Inspiration besitzt. Schauen Sie bei den Neuerscheinungen genau hin, da wird sicher ein Buch dabei sein, das gar keins ist. Das sich aus den gestohlenen Buchstaben zusammensetzt und so den geschädigten Werken ihre Seele raubt. Hab da schon nen Verdacht. Ist so ein Kollege, der hat angeblich ein Buch geschrieben, war aber ein totaler Fake. Erst hat er auf andere Bücher seine Flyer geklebt und es zu seinem eigenen gemacht. Ich frage Sie, wie hat der Kerl es geschafft, seine Seiten zu füllen, hm? Ist ne Sache, über die es sich lohnt, nachzudenken!

Sandys Welt: Bevor wir dieses Gespräch beenden, möchten Sie unseren Lesern vielleicht noch etwas mitteilen?
    
M.H. Steinmetz: Gerade die Sache mit den verschwundenen Buchstaben sollte euch allen klar machen, das alles möglich ist, wenn man nur daran glaubt. Erhaltet euch also eure Phantasie und taucht in unsere Bücher, um die wahre Freiheit zu erfahren.
Ich werde auch dieses Jahr wieder meinen Teil in Form von neuen, düsteren Geschichten beisteuern. In Dreizehn erzähle ich die Geschichte einer Frau, die eines morgens in einer Zelle erwacht und ihr Gedächtnis verloren hat. Sie erlebt sich neu und findet heraus, welches dunkle Geheimnis über dem Gebäude, in dem man sie eingesperrt hat, lastet. Sie enthüllt, was besser verborgen geblieben wäre.
In meinem Western entführe ich euch nach New Mexiko ins Jahr 1866. Denn im verschlafenen Westrenstädtchen Hells Gate ist der Teufel los. Menschen gehen sich ohne Grund an die Kehle, Tiere werden aggressiv und der Kontakt zur Außenwelt bricht ab. Harmlose Bürger werden zu rasenden Bestien, der Nachbarshund spricht in Zungen. Und dann ist da noch dieser Sandsturm, der Hells Gate wie ein undurchdringlicher Mantel umgibt.

Sandys Welt: (*das klingt ja spannend, muss ich mir direkt merken und wieder zwei Bücher mehr auf meiner Wunschliste*)
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Wir werden sicher noch mal auf Sie zukommen, wenn wir neue Erkenntnisse erlangt haben. Ich bitte Sie, das Land nicht zu verlassen und sich für eventuelle Nachfragen bereit zu halten.

M.H. Steinmetz: Werde für nichts garantieren. Sie wissen ja, mein Job schickt mich um die ganze Welt, kann da echt nichts dagegen machen. Und hören Sie endlich mit diesen haltlosen Verdächtigungen auf, das geht mir langsam echt auf die Nerven!
Suchen Sie jemanden, der Zauberkräfte besitzt, so abwegig sich das anhören mag.
Und, wenn Sie diesen Fall abgeschlossen haben, rufen Sie mich an. Dann zeige ich Ihnen, was die Nacht so alles verbirgt ...

Sandys Welt: (*er gibt echt nicht auf, könnte echt spannend und witzig sein, sollte ich mir auf jeden Fall nicht entgehen lassen *grins*)


mmh ... jemand mit Zauberkräften, da gab es doch jemanden, wer war das noch gleich?Denk nach! Ach ja, vielleicht meint er damit Kyrian, den Zauberer aus Rodinia - Die Rückkehr des Zauberer von Laurence Horn --> da muss ich mich auf jeden Fall mit Meine Bücherwelt zusammen setzen und fragen! Mal sehen, was sie herausbekommen hat.

Morgen wird sich Sannes Bookcatalogue mit Henning Mützlitz vornehmen, mal sehen, ob sie etwas aus ihm heraus bekommt, was uns den verschwundenen Buchstaben näher bringt. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hilf uns bei den Ermittlungen, als Belohnung gibt es vom Verlag DREI Gewinne!


*** Was gibt es zu gewinnen? ****

Platz 1

Platz 2
"Die ummauerte Stadt" (als Taschenbuch)

Platz 3



*** Was musst du dafür machen? ***

Sammelt pro Bericht ein Los mit der Beantwortung der Tagesfrage!

Was ist dein erster Eindruck von "666" (Hell's Abyss 1) von M.H. Steinmetz?

Inhalt und meine Meinung findet ihr hier.

Teilnahmebedingungen am Gewinnspiel:
* Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit der Erlaubnis deines Erziehungs-/Sorgeberechtigten möglich.
* Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland und Österreich, wobei der Rechtsweg ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
* Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
* Die Gewinne werden vom Papierverzierer Verlag direkt versendet. 
* Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
* Die persönlichen Daten werden nur für die Ausschüttung des Gewinns benötigt, danach werden sie sofort gelöscht und nicht an Dritte weitergegeben.
* Jede teilnehmende Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
* Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, E-Mail-Adressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
* Wenn man durch einen "Anonymen Kommentar" am Gewinnspiel teilnimmt, bitte immer eine E-Mail-Adresse im Kommentarfeld selber angeben, sonst kann dieser Kommentar nicht gewertet werden.
* Die Gewinner haben nach der Bekanntgabe sieben Tage Zeit sich zu melden per E-Mail an  blogger@buechertraum.com mit Adresse bzw. E-Mail mit Wunschformat.
* Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook, Twitter, Instagram oder anderen sozialen Plattformen.
* Das Gewinnspiel endet am 26.01.2017 um 23:59 Uhr. (alle Kommentare, die nach dieser Zeit eingehen, können leider nicht mehr berücksichtigt werden)

Die Ermittler und die Verdächtigten:
* 16.01.2017 Meine Bücherwelt verhört Laurence Horn
* 17.01.2017 BücherTraum verhört Jan Reschke
* 18.01.2017 Sandys Welt verhört M.H. Steinmetz
* 19.01.2017 Sannes Bookcatalogue verhört Henning Mützlitz 
* 20.01.2017 Die Büchernixe verhört Ann-Kathrin Karschnick und Felix Münter
* 21.01. bis 23.01.2017 Auswertung der Befragungen in der BUI Zentrale
* 24.01.2017 Protokoll der Ermittler vom "runden Tisch" auf allen teilnehmenden Blogs
* 26.01.2017 Erneutes Verhör von Verdächtigten auf allen teilnehmenden Blogs
* 27.01.2017 Pressemitteilung und Gewinnerbekanntgabe auf allen teilnehmenden Blogs

Viel Spaß beim Miträtseln! 
Hast du schon einen Verdächtigtem im Auge? 
Ich wünsche viel Glück und drücke dir meine Däumchen!



Kommentare:

  1. Bisher finde ich den Herrn Steinmetz am verdächtigsten.Kann sich ja aber noch ändern. Lawrence Horn ist absolut unschuldig, der macht so etwas nicht. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    habe den 1.Teil von 666 , ja schon selber gelesen und fand ihn zum Teil schon richtig heftig.....da ging es ziemlich zur Sache....mehr möchte ich nicht verraten.

    Aber ich fand es, sehr gut geschrieben so wie es ist.

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Eine sehr interessante Befragung. 666 - Hell's Abyss 1 scheint ein düsterer, spannender Trilogieauftakt zu sein, der nichts für schwache Nerven ist und einen so schnell nicht mehr loslassen wird.
    Viele liebe Grüße
    Ricarda

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    es scheint wohl ein düsterer und spannender Roman zu sein.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne das Buch noch nicht, aber scheint sehr düster zu sein.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Huhu 😊
    Das Buch klingt skurril und düster, also ganz nach meinem Geschmack.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Huhu 😊
    Das Buch klingt skurril und düster, also ganz nach meinem Geschmack.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    das Cover erscheint sehr skurril und unheimlich - eben nichts für schwache Nerven :-)

    LG
    Kata

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    das Cover wirkt auf jeden Fall düster aber macht auch sehr neugierig auf das Buch ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ,

    Danke für den interessanten Beitrag.
    Mein erster Eindruck von "666" (Hell's Abyss 1) von M.H. Steinmetz
    ist positiv und ich glaube das es eine spannende und düstere Geschichte ist.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo und vielen Dank für diese schöne Blogtour! Das Buch klingt wirklich sehr spannend, nach einem richtigen Pageturner. Ich kann den Nervenkitzel schon jetzt erahnen.

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  12. Hallo.:) Schönes Verhör. Ich hatte schon im Gespräch mit M. H. Steinmetz auf der Frankfurter Buchmesse einen ersten Eindruck des Buches bekommen, und bin immer noch nicht sicher, ob es 'meins' ist. Da ich aber in letzter Zeit für eine Buchdiskussionsrunde viele Genres gelesen habe die nicht unbedingt auf meinem Radar sind, und sich das Buch wirklich spannend anhört, habe ich es auch nicht verworfen. Irgendwann werde ich es sicher lesen.

    AntwortenLöschen