Donnerstag, 4. Mai 2017

#Donnerstagsbuch [9] Aktion #MutzurNische - "Die blaue Königin" von Erik Kellen


Hallo Ihr Lieben ...

und herzlich Willkommen zu meinem heutigen #Donnerstagsbuch. Diesmal ist es auch nicht nur ein #Donnerstagsbuch, sondern eine Buchvorstellung im Rahmen des Projektes "Mut zur Nische - Bücher abseits des Mainstreams"

#MutzurNische ist ein Projekt, in dem sich einige Blogger und Autoren sogenannten Nischenbüchern widmen, um diesen zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Diese Aktion läuft bereits seit Anfang des Jahres und das heutige Buch ist die dritte Aktion. Ich freue mich, dass ich diesmal auch meinen Beitrag zu dieser wundervollen Aktion beisteuern kann.


Die dritte Aktion von #MutzurNische dreht sich um "Die blaue Königin" von Erik Kellen und ist ein Liebesroman in dem "die weibliche Hauptfigur in eine Welt der Sinnlichkeit, Phantasie und Begierde eintaucht". Besonders freue ich mich, dass sich der Autor Erik Kellen, die Zeit genommen hat und sich meinen Fragen stellte. 
Aber hier erst mal die Eckdaten:




Verlag: Selfpublisher Wild Way Books
Erscheinungsdatum: 04.04.2015 (2. Auflage)
Seitenanzahl: 274 Seiten
Genre: Liebesroman
Reihe: nein
Sofcover – ISBN: 978-1-511591-55-3 Preis: 9,50 €
E-Book ~ Preis: 2,99 €

Mag ich kaufen!












Und darum geht es: 
Über die Magie von Geschichten und die Macht der Liebe. Dawn ist eine ziemlich coole Verlagsmanagerin aus New York, die dem irischen Schriftsteller Ulysses C. Darkwater Feuer machen soll – sein neuer Roman ist seit Monaten überfällig. Als sie auf Achill Island eintrifft, geschieht Unerwartetes: Der Autor zieht Dawn in seinen ganz eigenen, dunklen Bann. Um den Roman noch zu retten, nimmt sie die Rolle der weiblichen Hauptfigur an und verwandelt sich in die blaue Königin. Sie taucht ein in eine Welt der Sinnlichkeit, Phantasie und Begierde. 


~~~

Ich muss ja zugeben, dass mich der Klappentext schon neugierig macht und wie du sicherlich schon mitbekommen hast, verliere ich ja fast nie Worte zum Cover, aber das hier finde ich genial. Es hat was, das mich persönlich sehr anspricht. Nun lass ich aber endlich Erik zu Wort kommen und starten am besten mit der Bitte, die Geschichte in zwei bis drei Sätzen zu beschreiben!

Zwei völlig verschiedene Menschen finden durch eine Geschichte sich selbst und einander. (Upps, jetzt hab ich nur einen Satz gebraucht). *lacht*

Wundervoll! Wie sagt man so schön, in der Kürze liegt die Würze *grins*

Hast du eine Lieblingsszene darin? Wenn ja, welche?

Das ist knifflig, weil ich einige Lieblingsszenen habe. Aber eine der schönsten ist die, als Dawn sich in die blaue Königin verwandelt. Damit durchbricht sie eine innere Barriere. Sie lässt sich damit vollends in den Roman fallen und auch in den Mann, der ihn schreibt. Diese Verwandlung hat mich sehr berührt beim Schreiben.

Nun zu meiner Lieblingsfrage ... ich liebe Zitate ... während des Lesens schreibe ich mir immer die schönsten in mein Notizbuch ein ... Hast du ein Lieblingszitat in dieser Geschichte? Wenn ja, welches?

Eines der Lieblingszitate ist das von Edgar Allan Poe. Deshalb habe ich es auch verwendet. Es spiegelt ganz wunderbar die innere Zerrissenheit der Protagonisten wider. Aber ein Satz kam wirklich wie Zauberei zu mir. Als ich Lawrence einen Satz für seinen Roman finden lassen musste:

»Verloren war die Kindheit, welche Schutz und Erinnerung barg, versandet die Versprechen, die einst feierlich versprochen, nun vergraben unter Dünen ruhten, tote Knochen allesamt. «

In diesen Zeilen allein steckt ein ganzer Roman. Das war ein toller Moment, als er mir einfach aus den Fingern floss.

Und last but not least ;) ... welcher Protagonist in dieser Geschichte ist dir am Ähnlichsten und warum?

Natürlich Lawrence! Weil ich weiß, wie heftig man als Autor mit seiner Geschichte kämpfen kann. Ich verstehe seine Besessenheit, seine Suche nach den perfekten Worten. Die Last, die einem dabei auf den Schultern hockt, weil jeder neue Roman mindestens ebenso gut sein soll, wie der vorherige. Aber ich bin auch Dawn. Allein schon, weil ich selbst gern in Büchern versinke, von ihnen träume und mit den Figuren leide. Das ist es doch, was das Lesen wirklich ausmacht.





Nun haben wir einiges über das Buch selber erfahren und ich muss sagen, ich habe richtig Lust es zu lesen. Nun kommen wir zu einigen Hintergrunddetails und den Fun Facts: 

Wie lange hast du an der Geschichte geschrieben?

Kein Buch war je schneller fertig. Etwa neun Wochen und das Wort ENDE stand da! Das hab ich nie wieder hinbekommen *lacht*

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Ich habe keinen blassen Schimmer. Eines Nachts war der erste Absatz da, dann die ersten Seiten. Ich hatte keine Notizen, keinen Plot, gar nichts! Es mag verrückt klingen, aber diese Geschichte schrieb sich selbst. Ich hab nur den Stift festgehalten *lacht* Kein Plan! Ich bin einfach in den Fluss gesprungen.

Wie lange hast du gebraucht, um über das Cover zu entscheiden?

Ahhh, das war wahrhaft ein Desaster! Kein Bild konnte in meinen Augen diese Geschichte tragen. Als schien die Story sich dagegen zu sträuben, eingesperrt zu werden. Bis ich endlich die Idee hatte, alle Aspekte zu verbinden: Schreibfeder, Krone und darin ein ganzes Königreich. Erst da war ich zufrieden.

Schlimmste Eigenschaft beim Schreiben:

Ungeduld!



Das kenne ich nur zu gut *lach* Ungeduld ist auch eine Tugend, die mir verwehrt blieb ;)

Lustigste Geschichte, die während dem Schreiben passiert ist:

Dem Paketboten die Tür aufmachen, während man blaue Kriegsbemalung im Gesicht hat. Sehr lustig ;-) Das kann aber auch bei "Nimmerherz" gewesen sein *grinst*

Da hätte ich glaube gerne Mäuschen gespielt!

Besonderes Ereignis beim Schreiben:

Verwunderung! Weil sich jedes Puzzelteil perfekt an das nächste legte. Das hatte ich noch nie und werde es wohl auch nie wieder erleben. Das war einzigartig und ein ebenso seltsames wie wunderbares Gefühl.

Besonderes Ereignis nach dem Schreiben:

Als meine Freundin das Skript beiseitelegte, mich sehr lange ansah und dann nichts als "Wow!" sagte. Da wusste ich, dass es gut geworden war.

Wenn das Buch verfilmt werden sollte, wer soll im Film unbedingt dabei sein?

Ich habe oft selbst über diese Frage nachgedacht. Ich glaube, man kann diese Geschichte nicht verfilmen. Es ist fast ein Kammerspiel, nur zwei Personen. Und ich wüsste auch nicht, welche Schauspieler Lawrence und Dawn verkörpern könnten. Ich denke, es ist ein Buch für den Kopf, nicht für die Augen.



Ganz lieben Dank Erik für deine Zeit und die spannenden und interessanten Einblicke in deine Geschichte. Es war ein wirklich sehr sympathischer Kontakt und ich habe mich sehr gefreut darüber.

Na, was meinst du, wäre das ein Buch für dich?
Oder kennst du es sogar schon?
Wie hat es dir gefallen?

Was bisher geschah?
Am 30.04.2017 hat Nicole von Nici's Buchecke das Cover besprochen.
Am 02.05.2017 gab es von Diana von Bücherfunke, einen Einblick zu den einzelnen Charakteren.

Wie geht es weiter?
05.05.2017 Sannes Bookcatalogue - Zwischen Fantasy und Realität - Wenn die Grenzen verschwimmen, anhand des Buches mit persönlicher Meinung zum Thema
06.05.2017 Die zauberhafte Magie der Buchstaben - Verlagsvorstellung bzw. Selfpublishing und Rezension
08.05.2017 Sandra Florean - Zusammenfassung aller Beiträge und Links




Kommentare: