Dienstag, 22. November 2016

[Blogtour] "Schwarzes Blut"-Trilogie von Melanie Vogltanz / Tag 9 Die Welt der Bücher

Hallo Ihr Lieben ...


... und herzlich Willkommen an Tag NEUN der "Schwarzes Blut"-Blogtour ... der düsteren und spannenden Dark-Fantasy-Trilogie "Maleficus", "Mortalitas" und "Munditia" von Melanie Vogltanz aus dem Hause des Papierverzierer Verlages




Nun haben wir schon Tag NEUN dieser grandiosen Blogtour erreicht. Es wurden schon viele spannende und interessante Beiträge für euch erarbeitet ... so habt ihr etwas über die Vampire im Vergleich erfahren, die Reihe wurde nochmal ausführlich vorgestellt, die Autorin kam zu Wort und gestern habt ihr mehr Informationen von Jasmin von BooksDreams4Everyone über die Schauplätze Wien, Ungarn und Florenz erhalten. Und ich habe heute die Ehre euch etwas über den Weltenentwurf in den Büchern näher zu bringen.

Im Grunde hat die Autorin in ihren Büchern zwei Welten geschaffen:


die irdische Welt und eine Unterwelt

Die irdische Welt ist im Prinzip wie wir sie kennen eingebettet in die historischen Gegebenheiten der Zeiten in denen die Geschichte spielt. In diese Welt konntet ihr gestern schon einen kleinen Einblick erhalten. Aber auch die irdische Welt wird eher düster und dunkel dargestellt.
Die Dunkelheit verschluckte ihre Umgebung vollkommen, beraubte sie jeder Vertrautheit, und alles, was Elyssa wahrnehmen konnte, waren die Schatten einiger Baumriesen in unmittelbarer Nähe, die sich wie die Wächter einer fremden Welt aus der konturlosen Finsternis schälten. (Seite 77 - "Maleficus")
Die Menschen zu der Zeit sind sehr abergläubig und werden auch eher ängstlich allen Fremden, Übernatürlichen beschrieben. 
"... Diese Menschen werden von ihrem Aberglauben förmlich zerfressen, ..." (Seite 240 - "Maleficus")
Bauern waren ein abergläubiger Haufen. (Seite 23 - "Mortalitas")
Die Regierungen, Stadträte etc. entschieden über Leben und Tod. Wurde jemand beschuldigt, wurde dieser so lange gefoltert bis sie alles zugaben, was sie hören wollten, als gebrochene Männer oder Frauen wurden sie dann den Pöbel vorgeführt, um ihre Schuld auch öffentlich zu bekennen, um dann ihre Strafe zu erhalten. Sowohl die Angst (selber in dieser Lage zu sein) als auch die Hoffnung (auf Besserung und das es sie niemals treffen wird) des Pöbels trieben sie dazu, die Bestraften zu beschimpfen oder gar mit Steinen oder anderen zu beschmeißen. Am besten fiel man nicht auf, kam nicht ins Gespräch, machte was der Großteil tat. Es war eine grausame Zeit. Sie glaubten und beteten. Und trotzdem wurden die Menschen von Krankheiten heimgesucht und dafür brauchte man Schuldige. Die ärmeren Viertel wurden eher dreckig und modrig beschrieben. 
Es roch muffig, nach verbrauchter Luft, nach Tod und Verfall. (Seite 141 - Mortalitas)
Und dann gab es noch die Unterwelt - eine Welt, die sich unter der Erdoberfläche befindet, verästelt durch ein undurchsichtiges Labyrinth, Katakomben, Höhlen- und Schluchtensysteme, Kanalisationssystemen - die scheinbar alle irgendwie mit einander verbunden sind. Ein wirklich ausgeklügeltes System mit vielen dunklen Gängen, die sich immer weiter in die Erde bohrten, aber auch mit faszinierenden Grotten, die hell leuchteten, obwohl keinerlei Sonnenlicht einstrahlen konnte. 
Wer auch immer das erste Mal in dieses unterirdische Labyrinth eindrang, musste sich hier unten unweigerlich verirren und jämmerlich zugrunde gehen - vorausgesetzt, er wurde nicht vorher von den surrealen Sagengestalten verschlungen, die in dieser falschen Wirklichkeit Zuflucht gefunden hatten. (Seite 257 - "Maleficus")
Je tiefer man in die Erde kam, um so dünner wurde auch die Luft. Auch die Unterwelt ist nicht unbewohnt, dort leben vereinzelt Strigoi und Clans der Hemykine (Halbmenschen / Wölfe), sie haben sich in die Tunnelsystem zurückgezogen, aus Angst von den Menschen gejagt und ausgerottet zu werden. Aber da unten lebt auch noch etwas ANDERES ... das Urböse ... schwarz wie die Nacht, überall und nirgends - einerseits Beschützer der Strigoi als auch der Hemykine und anderseits ihr Widersacher. Hier entscheidet er, wer ein Recht hat weiterzuleben. 
Der See verschluckte ihn. Kein Wasser spritze auf, als sein Körper von der feuchten Schwärze aufgesogen wurde, und wenn man von seinem eigenen Schrei absah, war nicht der geringste Laut zu hören. Es war, als würde er in eine andere, finstere Welt gleiten.
Zwei Welten - so gleich und doch so unterschiedlich - dunkel, düster, modrig - Angst, Glaube und Hoffnung. Ich fand beide Welten auf ihre Art spannend und geheimnisvoll. Ich hoffe, euch hat mein kleiner Exkurs gefallen und ich konnte ein wenig eure Neugier wecken.

Und nun zum Gewinnspiel ...

... du hast jeden Tag die Chance auf ein Los(e)! Dazu müsst ihr nur jeden Tag auf den jeweiligen Blog die Frage(n) in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr dabei! 
Wer die Beiträge teilt, bekommt sogar noch ein Extralos! Auch bei meinen Rezensionen zu den Büchern der Trilogie "Maleficus", "Mortalitas" und "Munditia" als auch die Ankündigung zur Blogtour enthalten am Ende eine Frage, die gern beantwortet werden will und auch dafür gibt es jeweils ein Los!

Und das gibt es zu gewinnen:

1. Platz: Die Trilogie als E-Book + einen "Schwarzes Blut" Adventskalender (s. Bild)

2. Platz: Die Trilogie als E-Book

3. Platz: Band 1 der Trilogie als E-Book





Die heutige Tagesfrage lautet:
Welche zwei Welten hat die Autorin in ihrer Trilogie kreiert?

Die Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel und den Blogtour-Fahrplan findet ihr in meinem Ankündigungspost zur "Schwarzes Blut"-Blogtour.


Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!


Morgen geht es dann weiter bei Carla von Carlosia reads books - sie wird euch einen Einblick in die Kreaturen der Reihe geben. 








Kommentare:

  1. Huhu,
    die irdische Welt und die Unterwelt.
    Der Exkurs der irdischen Welt hat mich ziemlich an die Hexenverfolgung erinnert. Eine Anklage war ja auch da schnell ausgesprochen und unter Folter gesteht man doch irgendwann alles. Zumindest die meisten Menschen.
    Zur Unterwelt habe ich grad eine Mäuselabyrinth im Kopf. Nur in riesig. Allerdings kann ich mir das "Urböse" noch nicht vorstellen. Naja, so habe ich nur mehr Interesse an der Trilogie.

    Lg Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isbel,
      hihi ... das war der Plan ... die Neugier zu wecken ... aber wer weiß, vielleicht erfährst du ja morgen schon etwas mehr ... bei den Kreaturen ;)
      Liebe Grüße,
      Sandsch

      Löschen
  2. Die irdische Welt und die Unterwelt sind die zwei Welten.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Ein schöner Bericht. :)

    Finde es sehr interessant. In einen meiner Lieblings Reihen ( Reihe ist von Peter V. Brett) gibt es auch eine Unterwelt und eine irdische Welt. Auch dort ist alles eher mittelalterlich angehaucht.

    Daher spricht mich dieses gerade so richtig an.

    Muss mir die anderen Berichte auch mal ansehen.

    Die Antwort ist.

    reale Welt und Unterwelt. :)

    Lieber Gruß von
    Sabrina W. von www.buechertraum.com

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    danke für den Beitrag! Es ist die irdische Welt und die Unterwelt :)

    LG

    AntwortenLöschen