Mittwoch, 3. August 2016

[Rezension] "Luca & Allegra, Band 1: Liebe keinen Montague" von Stefanie Hasse

Hallo Ihr Lieben!


Anfang Juli startete auf Facebook die Challenge #5weeks5books und im Rahmen dessen habe ich mich für "Luca & Allegra, Band 1: Liebe keinen Montague" von Stefanie Hasse entschieden zu lesen. Es war mein Buch Nr. 2 der Challenge und es war toll.



Quelle: Impress I Carlsen Verlag
Titel: Luca & Allegra, Band 1: Liebe keinen Montague
Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Impress I Carlsen Verlag
Erscheinungsdatum: 02.06.2016 (TB: 01.09.2016)
Seitenzahl: 235 Seiten
Genre: Märchenadaption
Reihe: Band 1 der "Luca & Allegra"-Dilogie
Alter: ab 14 Jahren

E-Book:
ISBN: 978-3-646-60225-8
Preis: 3,99 €

Taschenbuch ab 01.09.2016:
ISBN: 
978-3-551-30067-6
Preis: 12,99 €

Hier geht es zur Leseprobe.



Und darum geht es:
**Romeo & Juliet never die…**
»Ein MUST-READ für all diejenigen, die noch an die wahre Liebe glauben oder ihr bereits begegnet sind.« (Born from the Sky)
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

Erster Satz:
Die Vorstellung, dass heute erneut Blut an seinen Händen kleben sollte, brachte ihn zum Verzweifeln.


Meine Meinung:
"Romeo & Julia" mal anders, obwohl auch hier die Dramatik ganz hoch im Kurs steht. Ich bin sehr gut in die Geschichte um "Luca & Allegra" rein gekommen und konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann ziehen. Im Grunde beschreibt nachfolgendes Zitat, meine Gefühlslage während der gesamten Geschichte:
"Ihr Herz machte Freudensprünge und ihr Magen hopste mit, sie hatte das Gefühl, als säße sie in einer Achterbahn oder dem Freefall-Tower." (Seite 58)
und so ging es mir die ganze Zeit, eine Achterbahn der Gefühle, ein Auf und Ab, aber ein schönes und berauschendes.

Der Schreibstil ist eher schlicht und einfach gehalten. Trotz dessen ist alles sehr bildhaft dargestellt und konnte die Handlungskulisse des Gardasees in Italien mir als Leser greifbar erscheinen lassen. Und ja, es wurden so die ein oder anderen Erinnerungen an meinen eigenen Urlaub am Gardasee geweckt.

Die Protagonisten sind liebevoll gezeichnet und authentisch beschrieben. Ich habe jeden auf seine Art sofort in mein Herz geschlossen. Die Hauptprotagonistin Allegra ist ein wundervoller und lieber Charakter, sie ist weltoffen und herzensgut und wirkt auf mich authentisch und nachvollziehbar in ihren Handlungen. Oh ja, Allegra, die kleine Italienerin, die in Deutschland aufgewachsen ist, und nun am Gardasee nach den Wurzeln ihrer Herkunft sucht und ein Geheimnis nach dem Anderen aufdeckt und am Ende hängt alles nur an ihr, denn nur sie kann den Fluch brechen, der auf den beiden Familien Capulet und Montague seit Jahrhunderten liegt. Wird sie es schaffen? Hat diese Liebesgeschichte zwischen Luca & Allegra eine Chance? 

Hach ja, und dann gibt es da Luca ... der Mann mit den eisblauen Augen! - da fange selbst ich an zu schmachten. Er ist der männliche Protagonist, das sogenannten Pendant zu Allegra. Er hat durchaus seine kleinen Auftritte, die sowohl charmant als auch irgendwie süß sind. Leider erfährt man von ihm eher wenig, da der größere Handlungsstrang doch bei Allegra liegt. Aber zum Glück ist es ja eine Dilogie und nach dem Cover zu urteilen, könnte ich mir vorstellen, dass man in der Fortsetzung mehr von ihm lesen kann.

Diese Neuinterpretation von "Romeo & Julia" ist geheimnisvoll und spannend zugleich. Vor allem die unvorhersehbare Handlung konnte mich überzeugen. Gefallen haben mir auch der Einsatz von Elementen der Mythologie. Selbst die, wenn auch nicht neue, Idee mit dem Umgang der "Liebe auf den ersten Blick" war für mich glaubhaft in die Geschichte eingebunden und als Allegra nach dem Maskenball in ihrer kleinen Handtasche den Zettel mit einer fremden Nummer fand, hat selbst mein Herz schneller geschlagen ... und dann ... das müsst ihr schon selber lesen ;)

Die Autorin weiß auf jeden Fall wie man Spannung aufbaut, aufrecht erhält und kann gekonnt mit unvorhersehbaren Wendungen überraschen. Und dann dieses Ende ... da hofft und bangt man, da fiebert man mit und schmachtet auch das ein oder andere mal, bekommt kleine Herzchen in den Augen und dann wieder Tränchen. Im Grunde hat der Auftakt der Dilogie alles was mein Leserherz begehrt ... Geheimnisse, Spannung und die berühmt berüchtigte Romantik mit einer Spur Dramatik. Und ja das Ende ... wir kennen alle oder sicherlich die Meisten ... "Romeo & Julia", doch zum Glück ist es ja eine Dilogie und da ist die Hoffnung groß, dass die Fortsetzung von "Luca & Allegra" ein Ende verspricht, das mich als Leser überrascht und glücklicher zurück lassen wird ... denn "Liebe keinen Montague" endet tatsächlich mit einem echt gemeinen Cliffhanger.

Fazit:
"Liebe keinen Montague" ist ein gelungener Auftakt der Dilogie mit innovativen Ideen. Es ist durchaus eine gefühlvolle wie auch magische Neuinterpretation von "Romeo & Julia" der Neuzeit, die durchaus ihre geheimnisvollen und tragischen Momente hat. Die liebevoll gezeichneten Protagonisten runden die zauberhafte Handlung ab und hauchen der Geschichte Leben ein. Es ist eine schöne wie auch dramatische Liebesgeschichte, in der viele spannende und überraschende Momente eingebaut wurden. Ich hatte definitiv wundervolle Lesestunden und kann es nur jedem ans Herz legen zu lesen. 

Bewertung: 5 von 5 Däumchen nach oben ;)


Kommentare:

  1. Ich habe Luca&Allegra genauso verschlungen wie du! Es ist so eine wunderschöen Romeo und Julia Adaption.
    Hast du schon Teil 2 gelesen? Den brauche ich unbedingt auch noch!

    Alles Liebe,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      ja, Luca & Allegra ist wirklich eine wunderschöne Romeo & Julia Adaption ... so ähnlich und doch komplett anders. Den zweiten Teil der Dilogie habe ich noch nicht gelesen, aber er schlummert schon auf meinem Reader ;) Ich habe vor ihn demnächst zu lesen und er steht tatsächlich auf meiner 17für2017 Lesechallenge ;)

      Liebe Grüße,
      Sandsch

      Löschen